Dienstag, 21. November 2017

Am Eingang zum Wasen


Schon längst verschwunden ist dieses Betzinger Bauernhaus mit Trippel und "Miste" am Eingang zur Straße "Im Wasen". An dieser Stelle steht heute ein größeres Wohn- und Geschäftshaus, in dem auch eine Fahrschule untergebracht ist.

BildeRTanzquelle Waltraud Digel

Montag, 20. November 2017

Cafe Rilling einst und jetzt


Wieder mal ein Zeitsprung früher und heute, diesmal aus Ohmenhausen: Das ehemalige Cafe Rilling - heute Pension Turm - mit seinem charakteristischen Türmchen einst und jetzt


BildeRTanzquelle Margarethe Ankele / Werner Früh

Sonntag, 19. November 2017

Das Burgemeisterhaus


Das unlängst renovierte Burgemeisterhaus in der Betzinger Mühlstraße, welches einen der heute seltenen Doppeltrippel aufweist

BildeRTanzquelle Werner Früh

Samstag, 18. November 2017

Galgenbergblick


Ein Blick von den Höhen des Galgenbergs wohl in den 1960er Jahren in Richtung des heutigen Knapp Areals, von dem auf diesem Foto allerdings noch nichts zu sehen ist. Es stehen dort noch die Baracken, in denen einstmals Fremdarbeiter der Fa. Gminder untergebracht waren und an der Bahnlinie sieht man deutlich den Doppelgiebel des Bahnhofes an der Gönninger Bahn. Dieses Gebäude steht auch heute noch.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 17. November 2017

Steinachstraße 90er Jahre


Häuserfront auf der linken Straßenseite der Steinachstraße in ihrem mittleren Abschnitt, indem sich unterhalb des Fahrrad-Sauers tatsächlich noch ein Betzinger Stiegenhaus befindet. Aufnahmedatum wohl 1990er Jahre.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Donnerstag, 16. November 2017

Galgenbergblick


Ein sehr schönes Foto erhielten wir dieser Tage von Sigfried Braun aus Ohmenhausen, der wieder einmal dem Gipfel des Galgenberges einen Besuch abstattete. Vielen Dank an dich lieber Sigfried.


Mittwoch, 15. November 2017

Chinarestaurant in der Mühlstraße


Wohn- und Geschäftshaus in der Mühlstraße, in dem unter anderem auch ein Chinarestaurant untergebracht ist. Zuvor stand an dieser Stelle ein typisches Betzinger Trippelhaus - das Haus der Fischer-Emma. Der Trippel aus Stein und Beton soll wohl eine Reminiszens an  das alte Bauernhaus darstellen, welches im Jahr 1982 abgerissen wurde.



BildeRTanzquelle Werner Früh

Dienstag, 14. November 2017

Ehemalige Bahnhofrestauration Germania


Die ehemalige Bahnhofsgaststätte der Gönninger Bahn in der Rainlenstraße von der Rückseite her gesehen.

BildeRTanzquelle Werner Früh

Montag, 13. November 2017

Luftaufnahme


Ganz Betzingen einschließlich der im Vordergrund zu sehenden Eberhard-Wildermuth-Siedlung, landläufig auch Texas genannt, aus der Luft gesehen. Vermutlich 1960er Jahre.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Sonntag, 12. November 2017

Elektrische Straßenbeleuchtung


In der oberen Wasengasse in Betzingen um 1900. Links das Gebäude Im Wasen 1, daran anschließend der „Lichtenstein“. Interessant ist, dass es bereits eine elektrische Straßenbeleuchtung gab, wohl dank der Werner’schen Mühle, die zumindest den Ortskern seit 1893 mit Elektrizität versorgte. Dadurch hatten die Betzinger sogar einige Jahre früher als die Reutlinger eine elektrische Straßenbeleuchtung in der Dorfmitte.

BildeRTanzquelle Herbert Fuchs

Samstag, 11. November 2017

Waschhaus im Gmindersdorf


Der Architekt Theodor Fischer hat bei der Gründung der Arbeitersiedlung Gmindersdorfan alles gedacht, sogar an ein Waschhaus, welches die „Dörfler“ gemeinsam benutzen konnten. Wie jedes Gebäude im Gmindersdorf weist auch das „Waschhäusle“ auf diesem alten Foto eine architektonisch interessante Bauweise auf. Leider steht das Waschhaus im Gmindersdorf nicht mehr.

BildeRTanzquelle Sammlung Werner Früh

Freitag, 10. November 2017

Auf Höhe Dorfschenke


Blick von der Straße Im Dorf - etwa auf Höhe der Dorfschenke, im Betzinger Jargon auch "Salatbar" genannt - in Richtung Mauritiuiskirche

BildeRTanzquelle Werner Früh